• deutsch
  • english

Die Farbwahl als ein entscheidender Faktor in der Conversion Optimierung

Der Call-to-Action (CTA) ist eine gezielt an den Kunden gerichtete Handlungsaufforderung innerhalb einer Marketing-Kampagne. Diese tritt im Online-Marketing meist in der Form eines Buttons auf der Landingpage, einer Produktdetailseite, im Funnel oder im Warenkorb auf. Doch der CTA hat immer die gleiche Absicht: Orientierung geben, Vertrauen und Sicherheit vermitteln. Er gibt dem User den nötigen Impuls, das beworbene Produkt zu kaufen oder eine andere erwünschte Aktion wie zum Beispiel einen Download oder eine Newsletter-Anmeldung auf der Webseite zu vollziehen. (mehr…)


Anpassung von AdMob an Google Adwords

Durch die Integration von AdMob in Google AdWords können Kampagnen einfacher und zielgenauer ausgerichtet werden. Da die Nutzung mobiler Endgeräte seit einigen Jahren stetig wächst, war diese Einbindung ein sehr sinnvoller Schritt, denn mittlerweile werden weltweit mehr als zwei Billionen Impressions pro Tag über AdMob generiert. Was die Integration von AdMob in Google Adwords genau bedeutet, soll im Folgenden erläutert werden. (mehr…)


Neues Update für mobile Anzeigen in Google Maps

Google hat das optische Format der mobilen Suchmaschinenanzeigen in Google Maps verbessert. Damit sollen die lokalen Suchergebnisse auf mobilen Endgeräten noch effizienter werden. Die Innovationen, welche ab sofort auf den neuesten Android Mobiltelefonen erhältlich sind, prägen Calls-to-Action, wie beispielsweise „get directions“ oder „click to call“, in der Suchanzeige noch stärker aus und verbessern gleichzeitig deren Klickbarkeit. (mehr…)


Virtuelles Eyetracking – erst gucken, dann testen!

Manche Landingpages lassen sich übergreifend mit einem Wort beschreiben: irreführend. Man weiß nicht wirklich, wohin man schauen soll, denn der Blick springt ungeleitet hin und her. Weil der User nicht geführt wird, verliert er schon nach kurzer Zeit das Interesse und verlässt die Seite. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch ineffizient, wenn man an den Aufwand der Kundenakquisition denkt. Um solche Szenarien bereits im Vorfeld auszuschließen, lässt sich die Landingpage mit einem sogenannten Eyetracking zuverlässig testen. Dieses Tool analysiert den Blickverlauf und gibt Aufschluss darüber, wie sich der User auf einer Webseite bewegt. Um hohe Kosten für die Durchführung eines solchen Tests im Labor zu vermeiden, lässt sich alternativ ein virtuelles Eyetracking durchführen. (mehr…)