• deutsch
  • english

User-Targeting mit spezifischen Interessen

Interessenspezifisches Targeting, zur gezielten Erfassung von Nutzern, mit dem gemeinsamen Interesse an der gleichen Werbebotschaft.

Anfang November hat Google ein neues Feature für Kampagnen im Google-Display-Netzwerk gelauncht. Die Erweiterung des interessenspezifischen Targetings wird als „Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen“ bezeichnet. (mehr…)


Awareness of Relevance – in der richtigen Reihenfolge zu mehr Brand-Klicks

Awareness of Relevance mithilfe von Brand-Klicks

Die Online-Suche spielt für immer mehr Branchen eine bedeutende Rolle. Viele Unternehmen setzen dabei Suchmaschinenwerbung, engl. Search Engine Advertising (SEA), für Performance- und Awareness-Zwecke ein. Inbesondere SEA-Anzeigen, die bei generischen Suchbegriffen erscheinen, können dazu genutzt werden, die User auf den eigenen Online-Shop aufmerksam zu machen. Dieser Effekt wird auch als „Awareness of Relevance“ bezeichnet: Das bedeutet, der User entdeckt über die generischen Ergebnisse relevante Anbieter für seine Suche. (mehr…)


Ohne Klick kein Kick? Warum die CTR nicht die alleinige Erfolgsgröße ist

Freund des Advertisers, aber nicht alleinige Erfolgsgröße: der Klick

Display-Advertising ist besonders erfolgreich und befindet sich derzeit in einer enormen Wachstumsphase, vor allem weil sich der Kanal hervorragend messen und bewerten lässt. Die Schritte des Kunden vom ersten Werbemittelkontakt bis hin zum Kauf können genauestens verfolgt und analysiert werden. Daher spielen Click-Through-Raten (CTR) und Conversion Raten eine besonders große Rolle.

Aber was, wenn die CTRs kontinuierlich fallen und ein Großteil der Werbemittel gar nicht mehr angeklickt wird? Verliert diese Form der Werbung dann an Bedeutung ? (mehr…)