• deutsch
  • english

Google gibt Startschuss: Google Plus opened for business

Produkte-Marken-und-Unternehmen-koennen-jetzt-loslegen

Für Anfang November wurde die Freigabe von Unternehmensprofilen bei Google + angekündigt – nun ist es soweit und das lange Rätselraten um Aussehen und Special-Features hat ein Ende: Unternehmen, Marken und Produkte können ab sofort ihre Seite auf Google + einrichten. (mehr…)


Conversion Funnel: der Weg vom Klick zur Conversion

Ein schlanker Conversion Funnel reduziert die Ausstiegsrate

Der englische Begriff „Conversion Funnel“ stammt aus dem Bereich des E-Commerce, also dem Verkaufen von Produkten oder Dienstleistungen über das Internet. Eine Conversion bezeichnet dabei die Umsetzung von Klicks auf einer Webseite in eine gewünschte Handlung, also beispielsweise in tatsächliche Bestellungen.

Der Conversion Funnel beschreibt den Weg des Internetnutzers vom Klick auf eine Anzeige oder ein Suchergebnis über die Navigation auf der Webseite bis hin zur Bestellung beim jeweiligen Anbieter. Diese Schritte des Conversion Funnels werden entsprechend auch „Micro-Conversions“ genannt. (mehr…)


Eingebettete Ad Sitelinks für Google Adwords

Google arbeitet kontinuierlich an neuen Darstellungsformen der Anzeigentexte im Such- und Displaywerbenetzwerk. Diese Innovationen sollen zum einen den Werbetreibenden die Möglichkeit bieten, die Aufmerksamkeit ihrer Anzeigen zu erhöhen und eine bessere Kampagnenperformance zu erreichen. Zum anderen soll das Sucherlebnis aus User-Sicht verbesert werden. (mehr…)


Vergütungsmodelle im Affiliate-Marketing

Ein-attraktives-Verguetungsmodell-ist-das-A-und-O-im-Affiliate-Marketing

Bei Aufsetzung eines Affiliate-Programms ist das Vergütungsmodell mit am Wichtigsten. Denn die Motivation der Publisher steigt proportional mit der Attraktivität der vom Advertiser angebotenen Provision. Je nach Vertriebsziel des Advertisers kommen verschiedene Vergütungsmodelle in Betracht. Als Prämisse gilt im Affiliate-Marketing, dass eine Ausschüttung der Publisher-Provision nur erfolgt, wenn ein valider Sale oder Lead zustande kam. Dies kann der Kauf eines Produktes sein, aber auch eine Newsletter-Registrierung – die gängigen Pay-per-Sale (PPS) oder Pay-per-Lead (PPL) Modelle.
Manche Modelle sehen sogar eine Vergütung vor, wenn nur ein Klick auf ein Affiliate-Banner erfolgte. Dies nennt sich Pay-per-Click (PPC) Methode, wobei sich die Klickpreise aber meist im niedrigen ein- bis zweistelligen Cent-Bereich befinden. (mehr…)


Netzwerknews Oktober

Affiliate-Netzwerk-News - jetzt regelmäßig im QUISMA-Blog

Ein großes Thema der letzten Wochen ist mit Sicherheit der Launch des Zanox Marketplace. Die Berliner haben sich damit als Ziel gesetzt, einen transparenten Marktplatz für Advertiser, Publisher und Agenturen zu schaffen. Dies soll durch eine Umstrukturierung der Oberflächen erreicht werden. Vor allem die Informationssuche und die Kommunikation möchte Zanox für alle Parteien erleichtern. (mehr…)