• deutsch
  • english

Noch mehr Produkte – Google Anzeigen mit Produktinformationen

Werbetreibende aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien können seit kurzem Anzeigen mit Produktinformationen schalten. Mit diesem neuen Anzeigenformat von Google können Advertiser das gesamte Sortiment ihres Shops mittels Produktbild und Preisen bewerben. Der Internetkonzern lässt verlauten, dass Inserenten mit diesem Format seit der vorangegangenen Betaphase und der Markteinführung in den USA mehrere hundert Millionen Produkte beworben haben.

Noch mehr Produkte

Noch mehr Produkte

Das bisherige Ergebnis sei äußerst vielversprechend: die Klickwahrscheinlichkeit habe sich im Vergleich zu normalen Anzeigen auf derselben Position verdoppelt. Ob das nun am „besseren“ Format liegt oder einfach daran, dass es neu ist, lässt sich daraus nicht ablesen. Die sogenannten Produkterweiterungen gibt es bereits seit einiger Zeit, doch die Anzeigen mit Produktinformationen (auch „Product Listings“ genannt) sind neu.

Vorteile von Produktanzeigen

Produktanzeigen bieten Nutzern den Vorteil, bereits vor dem Klick beziehungsweise vor der Weiterleitung auf die Zielseite relevante Produktinformationen einzusehen. So wird schnell erkennbar, ob Interesse an dem gezeigten Produkt zum ausgeschriebenen Preis besteht oder nicht. Falls das Produkt nicht relevant erscheint, wird der Nutzer auf den Klick unter Umständen verzichten, wodurch Werbetreibende sparen. Nutzer, die sich für den Klick entscheiden, sollten mit einer höheren Wahrscheinlichkeit konvertieren. Ähnlich funktionieren normale AdWords-Anzeigen, bei denen ein Preis integriert wurde. Allerdings fehlt hier ein ansprechendes Foto.

Anzeigen mit Produktinformationen vs. Produkterweiterungen

Der Hauptunterschied zwischen Anzeigen mit Produktinformationen und Produkterweiterungen liegt darin, dass letztere direkt einem bestehenden Ad hinzugefügt werden und die Anzeigen mit Produktinformationen unabhängig von Keywords und Anzeigentexten geschaltet werden können. Allerdings kann hier wiederum kein zusätzlicher Text platziert werden. Damit bieten beide Ad-Formate ihre eigenen Vorteile und sind nur schwer vergleichbar.

Anzeige mit Produktinformationen

Anzeige mit Produktinformationen

Die Anzeigenauslieferung erfolgt auf Basis der Suchanfrage und den über das Google Merchant Center gefundenen Produktinformationen. Werbetreibende müssen somit ihren Produkt-Feed entsprechend zur Verfügung stellen, wenn Google automatisiert Anzeigen auf Basis der Nutzer-Suche und den im Feed enthaltenen Produktinformationen ausliefern soll.

Hopp oder Top?

Zunächst einmal ist es „ärgerlich“, dass nun die Top-Platzierung auf der rechten Seite für normale Anzeigen entfällt. Für viele Werbetreibende war diese genau die richtige Position. Sie wird stark wahrgenommen und ist, wenn Ads auf den Top-Positionen über den natürlichen Anzeigen ausgeliefert werden, vergleichsweise kostengünstig. Der Wettbewerb auf den direkt darunter ausgewiesenen Positionen wird durch das neue Format sicherlich spürbar. Trotzdem kann das neue Format sinnvoll für Werbetreibende sein. Die Platzierung wird gut wahrgenommen und die Produktinformationen steuern die Nutzer besser. Wie oben bereits erwähnt, könnten Klickkosten gespart werden und die Conversionsrate steigen. Hier wird es je nach Branche sicherlich Unterschiede geben. Für Mode-Begriffe zum Beispiel kann durch die neue Funktion eine gute Vorauswahl durch den User stattfinden. Der Rest wird sich zeigen.



2 Kommentare

  1. Leserrette sagt:

    Interessanter Beitrag, vielen Dank – das wird die gewohnte AdWords-Welt sicherlich auf den Kopf stellen. Ein guter Schritt aber, um die SERPs besser zu kategorisieren und mit etwas mehr Komfort für den Käufer auszustatten… We’ll see :o)

  2. Maxi sagt:

    Ich finde das neue Anzeigenformat gut und kundenorientiert.
    Schöne Grüße und frohe Weihnachten!


Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.