• deutsch
  • english

Affiliate Werbeinstrument Gutscheine – darf’s ein bisschen günstiger sein?

Jeder kennt und nutzt sie, sowohl offline als auch online – Gutscheine, zu neudeutsch auch Coupons genannt. Gerade im Affiliate-Marketing ist das Segment der Gutscheinpartner sehr umfangreich, zahlreiche Anbieter tummeln sich mittlerweile im Netz. Deren Hauptziel ist es, Gutscheine zu verschiedensten Angeboten von Online-Shops zu promoten. Immer mehr Gutscheinseiten registrieren sich für Partnerprogramme, und alle wollen etwas vom großen „Gutschein-Kuchen“ abhaben.
Aus Sicht eines Gutscheinpartners ist ein Partnerprogramm erst dann interessant, wenn entsprechende Gutscheincodes verfügbar sind.

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, die ein Programmbetreiber bereitstellen kann:

  1. Am gängigsten: Allgemein gültiger Code für alle Partner, Bereitstellung per Textlink oder per Banner mit Nennung des Gutscheincodes und befristeteter Laufzeit
  2. Individuelle Codes per Gutschein-Codierungsliste
  3. Exklusive Gutscheine – mit höherem Gutscheinwert als der eines allgemeinen Gutscheincodes

Für die meisten Partner genügt ein Tag Vorlaufzeit, um neue Gutscheine umzusetzen, zumeist werden Textlinks bevorzugt.

Gutschein-Arten können wie folgt unterschieden werden:

  1. Gutschein mit absolutem Wert wie z. B. 5€
  2. Gutschein mit prozentualem Wert z. B. 10%
  3. Gutschein für ein kostenfreies Geschenk bei Bestellung
  4. Gutschein für Versandkostenfreiheit
  5. Gutschein für Kombinationen aus den oben genannten Varianten

Am begehrtesten sind die exklusiven Gutscheine, sprich nur wenige oder sogar nur ein ausgewählter Partner erhält ihn. Dies setzt voraus, dass der Programmbetreiber diese individuelle Freigabe des Codes auch technisch umsetzen kann. Diese Voraussetzung gilt auch für die individuellen Gutschein-Codierungslisten mit Tausenden von Codes, die pro Endkunde jeweils nur ein Mal einlösbar sind. Für den Partner bietet das natürlich eine erhöhte Conversionrate. Hier käme ggf. in Betracht, die Provision zu mindern, da dies über die erhöhte Anzahl an Sales wieder ausgleichen werden kann.

Aus Sicht eines Programmbetreibers dienen Gutscheine zunächst dazu, das Segment der Gutscheinpartner auf sich aufmerksam zu machen und viele Partneranmeldungen zu generieren. Im zweiten Schritt sollen über dieses Werbeinstrument natürlich auch viele Verkäufe generiert werden.

Bei Datenauswertungen sieht man sehr genau, zu welcher Stunde ein Gutschein-Werbemittel live gegangen ist. Die Peaks an Klicks und auch die der Verkäufe sind gravierend. Im Retail-Bereich lassen sich die Sales durch die Bereitstellung von attraktiven Gutscheinen regelrecht verdoppeln.

Gutscheinauswertung eines Retail-Kunden

Gutscheinauswertung eines Retail-Kunden

  • Gutscheine bringen im Schnitt knapp 48 Sales mehr pro Tag als ohne Gutscheine.
  • Die Sales werden von 74 auf 122 pro Tag im Schnitt gesteigert.
  • Dies bedeutet eine Steigerung von knapp 65%.

Anbieter, die keine Gutscheine/Nachlässe anbieten, gefährden die Treue ihrer Kundschaft, denn Gutschein-Aktionen sorgen für eine besonders starke Bindung.
Unterm Strich zählt für den Programmbetreiber bei der Entscheidung Pro oder Contra Gutschein aber nur eines – der CPO. Muss der Merchant am Ende drauflegen, wäre das nicht im Sinne des Erfinders.

Wenn man sich als Programmbetreiber für das Werbeinstrument Gutschein entschieden hat, sind einige Punkte zu beachten. Man sollte sowohl aktionsbezogene Gutscheine mit Laufzeitbeschränkung als auch Gutscheine, die ganzjährig gültig, sind im Portfolio haben. So stellt man sicher, dass Gutscheinpartner über das ganze Jahr performen und zu Aktionszeiten für schöne Peaks sorgen. Man kann an den Gutschein einige Bedingungen knüpfen wie Mindestbestellwert, nicht verknüpfbar mit anderen Aktionscodes, pro Person nur ein Mal einlösbar oder nicht nutzbar für bereits rabattierte Angebote.

Insgesamt sollte ein passendes Gesamtpaket aus attraktiven Endkundenangeboten, guter Shop-Usability und guten Provisionen existieren. Gutscheine können nur bedingt helfen, die Umsatzzahlen zu steigern.

Für fast alle Branchen machen Gutscheine Sinn, am häufigsten werden sie in den folgenden Bereichen angeboten:

– Reise-Gutscheine (Reisen und Reisezubehör)
– Retail-Gutscheine (Mode, Blumen, Geschenke, Bücher u. v. m.)
– Entertainment-Gutscheine ( Tickets und Events)
– Telekommunikation-Gutscheine

Nicht nur zur (Vor-)Weihnachtszeit sind Gutscheine ein bewährtes Mittel zur Umsatzsteigerung – wir wünschen gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Schnäppchenjagd!



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.